Erklärung und Wirkung
  1. Die größten Wärmetauscher des menschlichen Körpers sind die Handflächen, die Fußsohlen und die Kopfhaut.

  2. Im Rahmen der ACP-Therapie werden die Hände als primäre Wärmetauscher genutzt.

  3. Dabei wird die Kälte von außen zugeführt, die eigentliche Kühlung erfolgt jedoch von innen.

  4. Durch das Kühlen der Handinnenflächen wird die Bluttemperatur um etwa 1,5 Grad Celsius gesenkt, was wiederum die Körperkerntemperatur reduziert. Um einen optimalen Blutfluss zu gewährleisten, herrscht im ACP-Gerät ein Unterdruck, der die Durchblutung verbessert.

  5. Ohne diesen Unterdruck wäre eine ausreichende Durchblutung nicht möglich.

  6. Das gekühlte Blut zirkuliert etwa einmal pro Minute durch den Körper. Diese Kühlung hat mehrere positive Effekte:

    • Verbesserung des Sauerstoff- und Nährstofftransports
    • Anregung des Stoffwechsels
    • Freisetzung von Hormonen wie Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin sowie Aktivierung körpereigener Botenstoffe
    • Linderung von Schmerzen, Hemmung von Entzündungen und Lösung von Verspannungen
    • Steigerung der Energie und der psychischen Stabilität durch die Ausschüttung von Glückshormonen                                                                                                       
  7. Nach einer Anwendung kann es zu einer kurzfristigen Verschlimmerung der Symptome kommen. Die positiven, spürbaren Veränderungen können jedoch sofort, nach einigen Tagen oder nach mehreren Anwendungen eintreten.

    Unsere Empfehlung: Durchführen von zehn Anwendungen innerhalb von vier Wochen, um die körperliche Situation angemessen reflektieren und ein nachhaltiges Ergebnis erzielen zu können.

 

Beginn der Kühlung und leichte Anregung des Stoffwechsels. Erste Freisetzung von Stresshormonen.

Vertiefung der Effekte: Spürbare Verbesserung der Durchblutung und weiterer Anstieg der Hormonausschüttung.

Beginnende Schmerzlinderung: Erste Anzeichen der Schmerzreduktion und leichte Verminderung von Entzündungen.

Verbesserte Energie: Steigerung der körperlichen Energie und Beginn der psychischen Stabilisierung.

Halbzeit: Deutliche Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und spürbare Reduktion von Verspannungen.

Tiefere Effekte: Anhaltende Schmerzlinderung und weitere Hemmung von Entzündungen.

Steigerung der Glückshormone: Spürbare Erhöhung der Ausschüttung von Dopamin und anderen Glückshormonen.

Maximale Durchblutung: Optimierung der Durchblutung und Nährstoffversorgung im gesamten Körper

Vollständige Entspannung: Nahezu vollständige Linderung von Verspannungen und erhebliche Verbesserung der psychischen Stabilität.

Nachhaltige Ergebnisse: Maximale gesundheitliche Verbesserungen und langfristige Stabilisierung des körperlichen und psychischen Wohlbefindens.